Vorfälle in Velten und Brandenburg/Havel:

13-Jährige volltrunken in Krankenhäuser eingeliefert

Die beiden Jungen hatten Blutalkoholwerte von mehr als ein Promille und mussten medizinisch behandelt werden.

Zeugen in Brandenburg/Havel hatten einen Rettungswagen gerufen.
Nicolas Armer Zeugen in Brandenburg/Havel hatten einen Rettungswagen gerufen.

Zu tief ins Glas geschaut: Die Polizei hat in Velten (Oberhavel) einen volltrunkenen 13-Jährigen aufgegriffen. Wie die Polizeidirektion Nord am Montag mitteilte, torkelte der Junge am Sonntag völlig desorientiert durch die Stadt. Ein Atem-Alkoholtest bei dem 13-Jährigen ergab einen Blutalkoholwert von mehr als ein Promille. Weil er über starke Übelkeit klagte, wurde er von Rettungskräften umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Von wem er den Alkohol hatte, sagte der Junge nicht. Die Polizei schaltete aufgrund des Vorfalls die Eltern und auch das Jugendamt ein.

Bereits am Freitagabend hatte das Städtische Klinikum Brandenburg/Havel die Polizei verständigt, weil ein gleichfalls 13 Jahre alter Junge mit einer schweren Alkoholvergiftung in die Klinik gebracht worden war. Mit einem Blutalkoholwert von mehr als 1,5 Promille musste der Junge letztlich auf der Intensivstation des Krankenhaues behandelt werden, wie die Polizeidirektion West am Montag berichtete. Zeugen hatten den Jungen im Stadtgebiet beobachtet und daraufhin einen Rettungswagen verständigt. Gegen die Mutter des Jungen wird nun wegen Verletzung der Aufsichtspflicht ermittelt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung