Große Ausstellung im Sommerhalbjahr:

2014 wird Gartenjahr im Schlosspark von Sansscouci

Die Finanzierung der Parkanlagen von Sanssouci ist noch immer nicht endgültig gesichert. Doch ab April 2014 gibt es eine große Gartenschau zu sehen.

Der Park von Schloss Sanssouci in Potsdam.
             
Ralf Hirschberger Der Park von Schloss Sanssouci in Potsdam.  

Der Park von Potsdam-Sanssouci verwandelt sich 2014 in eine große Ausstellungsfläche. Erstmals steht unter dem Motto „Paradiesäpfel“ die Gartenanlage vom 18. April bis 31. Oktober kommenden Jahres selbst im Mittelpunkt, teilte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg mit.

Bei der Schau im 300 Hektar großem Unesco-Welterbepark geht es um Gartenkunst, Landschaft und Architektur. Aber auch die praktische Gartenarbeit sowie künftige Herausforderungen wie Naturschutz, Klimawandel und Nachhaltigkeit werden behandelt.

In 19 Stationen spielen ausgewählte Gartenbereiche, Skulpturen und Bauten, aber auch Wiesen, Pflanzen und Bäume die Hauptrolle. Am Neuen Palais dient die Architektur als Theaterkulisse. Vor allem das Heckentheater und der Kaiserliche Rosengarten rücken in den Mittelpunkt.

Im vom Gartenkünstler Peter Joseph Lenné angelegten Park Charlottenhof können Besucher die gestaltete Landschaft genießen.

Rund um das berühmte Schloss Sanssouci stehen praktische Aspekte des Gartens im Vordergrund: Wie nutzte Friedrich der Große den Obstanbau oder wie funktioniert die heute noch genutzte Wassertechnik? Immerhin wurden die Wasserspiele mit der „Großen Fontäne“ unterhalb der Weinbergterassen schon Mitte des 19. Jahrhunderts in Betrieb genommen. In den Römischen Bädern dreht es sich um die Innenausstattung der Räume.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!