Wahrscheinlich ertrunken:

27-Jähriger bei Festival gestorben

Rettungskräfte bargen am Sonnabend einen iranischen Flüchtling tot aus dem Kiekebuscher See. Ermittler vermuten ein Unglück.

Die Polizei leitete zur Überprüfung ein Todesermittlungsverfahren ein.
Patrick Pleul Die Polizei leitete zur Überprüfung ein Todesermittlungsverfahren ein.

Ein 27 Jahre alter Besucher eines Goa-Festivals im Schönefelder Ortsteil Kiekebusch (Dahme-Spreewald) ist wahrscheinlich ertrunken. Rettungskräfte zogen den Flüchtling am Samstag leblos aus dem Kiekebuscher See, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte.

Der 27-Jährige trug Badebekleidung, so dass die Ermittler von einem Unglücksfall ausgehen. Dennoch wurde ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Ein Obduktion soll nähere Hinweise zur Todesursache liefern. Geklärt werden soll dabei auch, ob der in Hessen lebende iranische Flüchtling unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stand.