"Rollende Amtsstuben“:

28 neue Polizeiwagen

Die Einsatzwagen sind technisch wesentlich moderner ausgestattet als die bisherigen Fahrzeuge der Beamten.

Innenminister Schröter (SPD) sah sich am Montag persönlich die Technik der neuen Streifenwagen an.
Bernd Settnik Innenminister Schröter (SPD) sah sich am Montag persönlich die Technik der neuen Streifenwagen an.

Brandenburgs Polizei hat 28 neue „rollende High-tech-Amststuben“ bekommen. Die Multivans, im Amtsdeutsch „interaktive Streifenwagen“ genannt, sollen alte VW-Busse ersetzen, die Laufleistungen von bis zu einer halben Million Kilometer auf dem Tacho haben, teilte das Innenministerium am Montag in Potsdam mit.

Die Vans werden über schnelle, mobile und den Angaben zufolge sichere Breitbandzugänge dirigiert. So werden Aufträge samt einsatzrelevanter Informationen nur noch elektronisch auf ein Display ins Wageninnere gesendet. Eingebaute Netzwerkkameras schneiden alle Einsätze mit. Außerdem kann die Leitstelle über die mobile Datenverbindung in Echtzeit auf die Kameras zugreifen.

Eine automatische Routenführung soll sicherstellen, dass Einsatzorte schnell erreicht werden. Eine eingebaute Multifunktions-PC-Anlage ist dazu gedacht, unterwegs auch Anzeigen aufzunehmen. Angaben zur Investitionssumme machte das Ministerium nicht.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung