Nach Leichenfund am Sonntag:

49-Jähriger gesteht Tötung von Partnerin in Eberswalde

Der Verdächtige war am Montag in Österreich festgenommen worden und hat umgehend ausgesagt.

Die Leiche soll obduziert werden.
Ingo Wagner Die Leiche soll obduziert werden.

Ein 49-Jähriger hat zugegeben, seine Lebensgefährtin in Eberswalde (Barnim) getötet zu haben. Er hat sofort bei seiner Festnahme gestanden, wie die Tiroler Polizei am Dienstag mitteilte. Der Mann wird verdächtigt, die 42-Jährige mit einem spitzen länglichen Gegenstand umgebracht zu haben. Zuvor soll es einen Streit zwischen den beiden gegeben haben.

Angehörige hatten die Leiche der Frau am Sonntag entdeckt. Am Tag darauf wurde ihr Lebensgefährte in Maurach am Achensee in Österreich festgenommen. Er befindet sich den Angaben zufolge derzeit in einem Gefängnis in Innsbruck. Deutsche Behörden hatten einen Fahndungsaufruf gestartet. Der österreichischen Polizei fiel dann ein Auto mit deutschem Kennzeichen auf, in dem der Gesuchte saß.

Den Ermittlern habe der 49-Jährige berichtet, dass er nach der Tat zunächst Richtung Tegernsee in Bayern gefahren sei und sich dort mit seinem Stiefsohn getroffen habe. Dann sei er weiter nach Österreich gereist und habe dort die Nacht im Auto verbracht.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) beantragte in der Zwischenzeit die Obduktion der Leiche. Wann ein Ergebnis vorliegen wird, ist noch unklar, wie die Behörde mitteilte.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!