Wegen Koalitionsverhandlungen:

91-Jährige tritt in die SPD ein

Eine Potsdamerin will ihre Partei unterstützen, weil diese derzeit Beistand besonders gebrauchen könne. Das sehen offenbar auch andere so.

Die SPD verzeichnet nach eigenen Angaben aufgrund der Koalitionsverhandlungen ungewöhnlich hohen Zulauf.
Rainer Jensen Die SPD verzeichnet nach eigenen Angaben aufgrund der Koalitionsverhandlungen ungewöhnlich hohen Zulauf.

Die 91-jährige Potsdamerin Ruth Hering wird an diesem Dienstag in die SPD eintreten. „Gewählt habe ich die SPD schon immer“, begründete Hering laut einer Pressemitteilung der Partei ihre Entscheidung. „Gerade jetzt nach der Bundestagswahl und zu den anstehenden Koalitionsverhandlungen geht es darum, einer Partei, die einem wichtig ist, beizustehen.“

Die 91-Jährige erhält ihr Parteibuch als Mitglied Nummer 229 im Ortsverein Potsdam Mitte-Nord in ihrer Wohnung überreicht. Da hinein will sie den mehr als 40 Jahre alten Sticker „Willy wählen“ kleben, den sie seit dem Wahlkampf 1972 aufgehoben hat.

Der geplante Mitgliederentscheid über eine mögliche große Koalition im Bund sorge derzeit für überdurchschnittlich hohe Eintrittszahlen in Brandenburg, sagte die kommissarische SPD-Generalsekretärin Klara Geywitz. Die Partei hat im Land nach eigenen Angaben rund 6000 Mitglieder.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung