Ein Toter bei Unfall:

Auto in zwei Teile gerissen

Zu Ostern ist es im Landkreis Barnim zu einem tragischen Unglück gekommen. Ein junger Mann kam mit seinem Wagen von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Jegliche Hilfe kam zu spät.

Warum das Fahrzeug von der Straße abgekam, ist derzeit noch nicht geklärt.
Patrick Seeger Warum das Fahrzeug von der Straße abgekam, ist derzeit noch nicht geklärt.

Ein 26 Jahre alter Autofahrer ist bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Wie es am Montag von der Polizei hieß, kam der junge Mann auf der Landesstraße 100 zwischen Zerpenschleuse und Groß Schönebeck aus bislang ungeklärter Ursache hinter dem Abzweig nach Klandorf mit seinem Fahrzeug zuerst nach rechts, dann nach links von der Fahrbahn ab. Danach prallte der Wagen gegen einen Baum. Bei dem Aufprall wurde der Wagen in zwei Teile gerissen, so die Polizei.

Der 26-jährige Fahrer konnte von der freiwilligen Feuerwehr nur noch tot geborgen werden. Der Unfall ereignete sich bereits in der Nacht zum Sonntag. Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 6000 Euro geschätzt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung