Land übernimmt Bürgschaft:

Bahnwerk Eberswalde gerettet

Ein privates Münchner Unternehmen übernimmt das Ausbesserungswerk. 210 von derzeit 320 Arbeitsplätzen bleiben erhalten.

Die Deutsche Bahn wollte das Werk ursprünglich komplett schließen.
Patrick Pleul Die Deutsche Bahn wollte das Werk ursprünglich komplett schließen.

Das Bahnwerk Eberswalde ist gerettet. Das Land übernimmt eine Bürgschaft und macht damit den Weg für einen Verkauf frei. Zum 1. Januar 2017 übernimmt die Münchner Quantum Capital Partners AG das Bahnwerk für einen symbolischen Euro.

Ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für die Stadt Eberswalde bleibe damit erhalten, betonte Bahnchef Rüdiger Grube am Mittwoch. Die Bürgschaft sei ein weiterer wichtiger Schritt, damit der traditionsreiche Industriestandort eine Zukunftsperspektive erhalte, betonte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

Von den derzeit 320 Mitarbeitern werden 210 übernommen. Für 45 wurden sozialverträgliche Lösungen vereinbart. Die Bahn wollte das Instandhaltungswerk ursprünglich schließen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung