Ministerpräsident in Prenzlau:

Bataillon erhält höchste Auszeichnung

Den Fernmeldern in der Kreisstadt wurde das Fahnenband des Landes Brandenburg verliehen. Eine besondere Ehre.

Ministerpräsident Dietmar Woidke (rechts) heftete das Ehrenband an die Bataillonsfahne.
Claudia Marsal Ministerpräsident Dietmar Woidke (rechts) heftete das Ehrenband an die Bataillonsfahne.

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat am Mittwoch dem Fernmeldebataillon  610 das Fahnenband des Landes Brandenburg verliehen. Für das Bataillon, das seit sieben Jahren seine Heimat in der Garnisonsstadt Prenzlau hat, ist das eine besondere Ehre, sagte Kommandeur Frank Reiser auf dem Festappell in der Uckermark Kaserne.

Das Fahnenband ist die höchste Auszeichnung, mit der eine Regierung einen militärischen Verband ehren kann. Erstmals wurde es während der Befreiungskriege als Zeichen herausragender militärischer Leistungen gestiftet. Heute steht es besonders als Zeichen der engen Beziehung zwischen einem Bundesland und den dort stationierten Truppen. Maßgeblichen Anteil an der Verbundenheit des Verbandes mit der Region hat die Rekrutenkompanie 4, in der in den vergangenen Jahren viele junge Brandenburger ihre ersten Schritte bei der Bundeswehr getan haben. Die Kompanie wird weiter am Standort verbleiben, jedoch nicht mehr vom Fernmeldebataillon 610 geführt.

Mit dem Appell wurden die Soldaten aus dem Bataillon verabschiedet. Ab 1. Oktober ist das Jägerbataillon 413 aus Torgelow für die Planung und Durchführung der Grundausbildung am Standort Prenzlau zuständig.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung