Region Uckermark Barnim:

Bau von Windrädern soll beschränkt werden

In der Bevölkerung wächst der Widerstand gegen die Windkraft. Auch in der Uckermark und im Barnim gibt es eine Neubewertung der Lage.

Vor dem Kreishaus in Eberswalde demonstrierten Gegner eines unbeschränkten Baus von Windrädern. Allerdings machten auch Befürworter der Windkraft ihre Position vor der Sitzung der Regionalen Planungsgemeinschaft deutlich.
Monika Strehlow Vor dem Kreishaus in Eberswalde demonstrierten Gegner eines unbeschränkten Baus von Windrädern. Allerdings machten auch Befürworter der Windkraft ihre Position vor der Sitzung der Regionalen Planungsgemeinschaft deutlich.

Die Regionale Planungsgemeinschaft Uckermark Barnim will größere Mindestabstände zwischen Wohngebäuden und neuen Windkraftanlagen durchsetzen. Das beschlossen die Regionalräte am Montag bei ihrer Sitzung in Eberswalde mit einer Mehrheit 29 zu zehn Stimmen. Demnach soll der „Teilplan Windnutzung“ der Regionalen Planungsgemeinschaft von 2004 entsprechend geändert werden. Ehe die Neuregelung in Kraft treten kann, sind allerdings noch eine Reihe weiterer rechtlicher Schritte nötig.

Vor dem Eberswalder Kreishaus demonstrierten Unterstützer des Brandenburger Volksbegehrens gegen Windräder in Wäldern und in der Nähe von Wohnhäusern. Zugleich zeigten auch Befürworter von Erneuerbaren Energien und eines weiteren Ausbaus der Windkraft im Land Flagge.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!