Urabstimmung:

Bei den Kitas droht ein Streik

Bis zum 5. Mai entscheiden die Mitglieder der Gewerkschaft Verdi in den Kindertagesstätten, ob sie in den Arbeitskampf gehen.

Die Erzieher wollen rund zehn Prozent mehr Geld.
Daniel Naupold Die Erzieher wollen rund zehn Prozent mehr Geld.

In Brandenburg und anderen Bundesländern ist am Dienstag die Urabstimmung über einen unbefristeten Streik der Erzieher in Kindertagesstätten angelaufen. In mehreren Hundert öffentlichen Kitas sind die Mitglieder der Gewerkschaft Verdi bis zum 5. Mai aufgerufen, abzustimmen. „Wir erwarten, dass es in den Brandenburger Einrichtungen eine große Zustimmung für einen Streik gibt“, sagte Verdi-Landesbezirksleiterin Susanne Stumpenhusen.

Betroffen wären von den Arbeitsniederlegungen allerdings nur öffentliche Einrichtungen. Am Montag hatte Verdi die Tarifverhandlungen für Erzieher und Sozialarbeiter für gescheitert erklärt. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi fordert erheblich mehr Geld für die Mitarbeiter in den sozialen Berufen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung