Schweinestall brennt nieder:

Bei Feuer verenden rund 1000 Ferkel

Die Feuerwehren im Barnim hatten mächtig zu tun, um einen Großbrand in einer Mastanlage zu löschen. Als Brandursache kommen mehrere Faktoren infrage.

Die gewaltigen Flammen brachten auch das Dach zum Einsturz.
Patrick Pleul Die gewaltigen Flammen brachten auch das Dach zum Einsturz.

Ein Brand in einem Schweinemastbetrieb in Marienwerder (Barnim) hat einen Schaden von mehreren Zehntausend Euro angerichtet. Die Ursache für den Ausbruch des Feuers ist noch unklar. „Wir müssen abwarten, was die Untersuchungen ergeben“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag in Frankfurt (Oder). Das Feuer war am Donnerstag in der Anlage ausgebrochen. Ein Stall brannte komplett nieder. Von 6000 Ferkeln auf dem Gelände konnten rund 1000 Tiere nicht mehr gerettet werden und verendeten.

In dem Agrarbetrieb hatte es bereits im vergangenen Sommer gebrannt. An die 1300 Tiere überlebten seinerzeit das Feuer nicht. Damals war ein technischer Defekt die Ursache, wie ein Polizeisprecher sagte.

Dicke Qualmwolken waren am Donnerstag über dem Gelände in der Schorfheide sichtbar. Flammen züngelten durch das große Stalldach, das letztendlich einbrach. Ein Feuerwehrsprecher berichtete, zwischen 50 und 60 Kräfte waren über mehrere Stunden im Einsatz. Feuerwehren rückten aus dem gesamten Landkreis an. Laut Polizei gab es keine Gefahr für Menschen oder andere Gebäude.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung