Örtliche Dunkelheit macht es möglich:

Bei guter Sicht lockt ein Blick auf die Wintermilchstraße

Im Naturpark Westhavelland können Interessierte bald ein besonderes Sternenbild sehen – vorausgesetzt die Bedingungen stimmen.

Bei Dunkelheit und ohne Wolken bietet die Gegend um Gülpe einen tollen Blick auf den Sternenhimmel.
Patrick Pleul Bei Dunkelheit und ohne Wolken bietet die Gegend um Gülpe einen tollen Blick auf den Sternenhimmel.

Für Sternenfreude bieten die Weihnachtstage Anlass zu einem Ausflug in den Sternenpark Westhavelland: „Nach dem Neumond kurz vor Heiligabend gibt es über die Feiertage bei klarem Himmel einen herrlichen Blick auf die Wintermilchstraße und das Sternbild des Orion“ verspricht Astronom Andreas Hänel, der den Ort Gülpe nur 70 Kilometer westlich von Berlin als einen der dunkelsten Orte Deutschlands entdeckt hatte. „Ein Weihnachtsstern, also ein Komet mit Schweif, ist aber leider nicht in Sicht.“

Seit der Auszeichnung als offizieller „Sternenpark“ im Februar hat der Naturpark Westhavelland schon einiges investiert, um Hobby-Astronomen und Sternenfreunde anzulocken. „Es gibt nun im Park fünf Beobachtungspunkte mit Infotafeln, wo Teleskope aufgestellt werden können“, berichtet Parkleiterin Ilona Langgemach. Ein Teleskop können Interessierte auch bei der Parkverwaltung ausleihen. Zwei ausgebildete Führer bieten Nachtwanderungen unter dem Sternenzelt an.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!