Sperrkreis in Oranienburg:

Bombenentschärftung hat begonnen

Um die Weltkriegsbombe unschädlich  machen zu können, mussten in der Kreisstadt von Oberhavel rund 12 000 Menschen aus Häusern evakuiert werden.

Zur Sicherung des Sperrkreises sind zahlreiche Polizisten im Einsatz.
Bernd Settnik Zur Sicherung des Sperrkreises sind zahlreiche Polizisten im Einsatz.

In Oranienburg hat am Mittwochmittag die Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg begonnen. Der Blindgänger war in einem Gewerbegebiet gefunden worden. Für die Entschärfung musste am Morgen ein Sperrkreis von 1000 Metern geräumt werden. Insgesamt 12 000 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Betroffen sind auch mehrere Kitas und Horte, fünf Schulen, ein Krankenhaus und ein Seniorenstift. Mit einer Entwarnung wird am späten Nachmittag gerechnet.

Während der Entschärfung kommt es auch zu Einschränkungen und Ausfällen im Zugverkehr. So fährt die Regionalbahn RE 5 nicht zwischen Löwenberg und Gesundbrunnen. Im Ersatzverkehr werden Busse eingesetzt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung