:

Brandenburg bereit für Grüne Woche

Zur Grünen Woche in Berlin lässt sich das Nachbarland Brandenburg nicht lange bitten. Für die eigene Halle haben sich zahlreiche Aussteller angekündigt. Ein Unternehmen wird jedoch bereits im Vorfeld kritisiert.

Ende nächster Woche beginnt die Grüne Woche in Berlin. In der Brandenburger Vertretung wurden in der Hauptstadt typische Produkte der Region vorgestellt.
Bernd Settnik Ende nächster Woche beginnt die Grüne Woche in Berlin. In der Brandenburger Vertretung wurden in der Hauptstadt typische Produkte der Region vorgestellt.

Zum 25. Mal präsentiert sich das Land Brandenburg in diesem Jahr mit einer eigenen Halle auf der Grünen Woche in Berlin. An insgesamt 75 Marktständen werden mehrere Hunderttausend Besucher erwartet. Auf Deutschlands größter Landwirtschafts- und Ernährungsausstellung, die vom 20. bis 29. Januar in den Messehallen am Funkturm stattfindet, können sie mit Landwirten, Lebensmittelherstellern, Gastgebern und Vertretern der Brandenburger Naturparks ins Gespräch kommen.

Insgesamt sieben Aussteller sind bereits seit der ersten gemeinsamen Präsentation der Brandenburg-Halle auf der Grünen Woche dabei. Neu präsentieren sich in diesem Jahr unter anderem die Brandenburger Kleinbrauereien und das Unternehmen „Landkost-Ei“ aus Bestensee, das wegen angeblich tierquälerischer Haltungsbedingungen in den vergangenen Jahren immer wieder in der Kritik von Natur- und
Tierschutzverbänden stand.

Der traditionelle „Brandenburg-Tag“ findet ebenfalls am 23. Januar statt. An diesem Tag, den Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) eröffnen wird, werden die Sieger in Schülerwettbewerben zur Landwirtschaft gezogen, die „Goldene Brezel“ des Landesverbands der Bäcker und Konditoren wird verliehen und der Staffelstab für das 14. Dorf- und Erntefest an die Spreewaldgemeinde Raddusch übergeben. Daneben präsentieren sich auch in diesem Jahr die einzelnen Landkreise und Regionen auf der Hauptbühne der Halle, die Uckermark am 27. Januar.