Längste Wartezeit beim Finanzamt Angermünde:

Brandenburgs Finanzämter zu langsam

Spätes Eintreffen elektronischer Daten und zu wenig Personal sorgen für lange Bearbeitungszeiten bei den Finanzämtern.

Die Bearbeitungszeit von Steuererklärungen soll eigentlich 60 Tage nicht überschreiten.
Armin Weigel Die Bearbeitungszeit von Steuererklärungen soll eigentlich 60 Tage nicht überschreiten.

Brandenburgs Finanzämter haben 2013 nicht ihr Ziel geschafft, Einkommensteuererklärungen binnen 60 Tagen zu bearbeiten. Das liege unter anderem am späten Eintreffen elektronischer Daten in den Ämtern und an Personalengpässen, sagte Finanzminister Helmuth Markov (Linke) in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage.

Die Bearbeitung dauerte Ende September durchschnittlich 68 Tage; also etwa zehn Wochen. Die meiste Geduld brauchten Steuerzahler in Angermünde (Uckermark). Dort vergingen vom Eingang der Steuererklärung bis zum Verschicken des Bescheids 87 Tage. 78 und 77 Tage waren in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) und Strausberg (Märkisch-Oderland) notwendig.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung