Fahndungserfolg:

Bundespolizei stellt Alu-Kompletträder sicher

Der Verdächtige wollte mit den Rädern in seinem Kleintransporter offenbar über die Grenze nach Polen fahren.

Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest.
Boris Roessler Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest.

Bundespolizisten haben bei einer Kontrolle ganz in der Nähe zur deutsch-polnischen Grenze insgesamt 72 gestohlene Alu-Kompletträder entdeckt und sichergestellt. Die Streife kontrollierte spät abends einen in Weißrussland zugelassenen Kleintransporter auf der Bundesautobahn 12. Bei der Überprüfung des Transporters an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder)-Mitte fanden die Beamten dann das wertvolle Diebesgut.

Der 27 Jahre alte Fahrer legte zwar eine handgeschriebene Rechnung vor, die den Bundespolizisten jedoch unglaubwürdig erschien. Erste Ermittlungen der Beamten ergaben, dass alle aufgefundenen 72 Alu-Kompletträder zuvor aus einem Autohaus in Karlstadt (Bayern) entwendet worden waren.

Verdacht des besonders schweren Diebstahls

Die Bundespolizisten leiteten daraufhin ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls und der Hehlerei gegen den Transporterfahrer ein und stellten die Kompletträder unverzüglich sicher.

Den 27-Jährigen aus Weißrussland nahm die Streife vorläufig fest. Die weitere Bearbeitung des Falles hat die Bundespolizei an die zuständige Brandenburger Polizei übergeben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung