Abschussverbot bis 1. September:

Die Biber haben nun eine lange Schonzeit

Im Oderbruch sind die Nagetiere weit verbreitet und sorgen mitunter für Schäden. Vor allem aus einem Grund sind sie aber in den nächsten Monaten besonders stark geschützt.

Die größten Nagetiere Europas haben sich in jüngster Vergangenheit stark ausgebreitet.
Patrick Pleul Die größten Nagetiere Europas haben sich in jüngster Vergangenheit stark ausgebreitet.

Die sogenannten Brandenburger Problem-Biber stehen nun bis Anfang September wieder unter besonderem Schutz: Bis zum 15. März war für diese Saison noch der Abschuss der Tiere im begründeten Fall möglich, nun gilt bis zum 1. September striktes Verbot – vor allem wegen des Nachwuchses der Nagetiere.

Die seit fast einem Jahr im Land geltende Biberverordnung gestattet außerhalb der Schonzeit im Ausnahmefall den Abschuss der eigentlich geschützten Tiere: aber nur, wenn sie Menschen in Gefahr bringen beispielsweise durch unterhöhlte Straßen. „Doch zuvor müssen alle anderen Mittel ausgeschöpft werden“, sagte Matthias Gutt, einer der beiden Biberbeauftragten des Landes, auf Anfrage.

Seit Herbst sind die Biberbetreuer im Einsatz und versuchen, bei Konflikten zwischen Mensch und Biber zu vermitteln. „Wir wollen Probleme öffentlich machen und Lösungen bei Konflikten finden“, sagte er.