:

Dubiose Geschäfte an der Autobahn

Einige Gauner nutzen die Leichtgläubigkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen schamlos aus. Sie gaukeln an Schnellstraßen eine Notsituation. Hilfe wollen sie mit Schmuck bezahlen, der aber nur wertloser Tand ist.

Eine fiese Masche: Am Seitenstreifen oder auf Rastplätzen wird eine Panne vorgetäuscht, um Passanten anzulocken.
Jan-Philipp Strobel Eine fiese Masche: Am Seitenstreifen oder auf Rastplätzen wird eine Panne vorgetäuscht, um Passanten anzulocken.

Zwei Männer und ein Kind haben am Mittwoch auf einem Rastplatz an der Autobahn 2 nach Opfern für ihre Betrugsmasche gesucht. Die „Schmuckverkäufer“ sprachen an der Raststätte Buckautal-Nord mehrere Passanten an und boten ihnen Goldringe zum Schnäppchenpreis an, hieß es am Mittwoch von der Polizei. Dabei gaben sie vor, dass sie den Erlös dringend zum Tanken benötigen würden.

Als die alarmierte Polizei an der Raststätte eintraf, hatten die beiden Männer mit dem Kind diese mit ihrem Wagen bereits wieder verlassen. Die Polizei warnt davor, auf solche betrügerischen Geschäfte einzugehen. Die angebliche Notsituation an Rastplätzen wird leichtgläubigen Menschen nur vorgegaukelt, um diesen minderwertigen oder gar vollkommen wertlosen Tand anzudrehen, hieß es weiter.