Opfer der Nazis und der SED:

Ehemalige DDR-Häftlinge stellen aus

Eine neue Dauerausstellung in einem Gefängnis erinnert an die Opfer zweier Diktaturen. Erzählt werden Geschichten von politisch Verfolgten und Menschenhandel. Auch bekannte Persönlichkeiten saßen in dem Knast.

Schriftsteller, Schauspieler und sogar der heutige Präsident des Potsdamer Landtags haben in dem Gefängnis gesessen, das nun in ein Gedenkhaus verwandelt wird.
Patrick Pleul Schriftsteller, Schauspieler und sogar der heutige Präsident des Potsdamer Landtags haben in dem Gefängnis gesessen, das nun in ein Gedenkhaus verwandelt wird.

Vom Zuchthaus zum Gedenkhaus: Nach dreijährigen Umbauarbeiten wird am Dienstag die Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus offiziell mit einer Dauerausstellung eröffnet. Die Schau trägt den Titel „Karierte Wolken – Politische Haft im Zuchthaus Cottbus 1933 bis 1989“.

Träger der Gedenk-, Bildungs- und Begegnungsstätte im historischen Gefängniskomplex ist der Verein Menschenrechtszentrum Cottbus. Ex-Gefangene hatten ihn im Oktober 2007 gegründet – als Mahnung an das Unrecht und als Geste der Versöhnung. Ende der 1980er waren in Cottbus etwa 80 Prozent der Häftlinge aus politischen Gründen eingesperrt, oftmals wegen versuchter Republikflucht. „Wir konnten nicht die ganze Geschichte des Gefängnisses darstellen, sondern konzentrieren uns auf Beispiele des politischen Unrechts während der NS-Terrorherrschaft und der SED-Diktatur“, sagte die Vereinsvorsitzende Sylvia Wähling.

Zwischen Kriegsende 1945 und Mauerfall 1989 war jeder zweite der rund 30 000 Häftlinge in Cottbus ein „Politischer“, steht in einer Broschüre über die Geschichte des Zuchthauses. Die SED habe in Cottbus ihre Staatsfeinde konzentriert – die kritische Intelligenz. Etwa 5000 bis 8000 Häftlinge seien gegen Devisen in den Westen verkauft worden – ein „sozialistischer Menschenhandel“.

Zu den Gefangenen gehörte auch Dieter Dombrowski, derzeit CDU-Fraktionschef im Brandenburger Landtag. Das schwere Los im Zuchthaus teilten damals auch andere „Politische“ wie Gunter Fritsch, heute Landtagspräsident, der Schriftsteller Siegmar Faust oder der spätere Schauspieler Uwe Kockisch.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung