294 000 Wunschzettel aus aller Welt:

Ein Weihnachten der Rekorde

In diesem Jahr ist die Zahl der Wunschzettel und die Zahl der Besucher erneut gestiegen.

Der Weihnachtsmann in Himmelpfort hatte noch nie so viel zu tun wie 2013.             
Bernd Settnik Der Weihnachtsmann in Himmelpfort hatte noch nie so viel zu tun wie 2013.  

So beliebt war der Weihnachtsmann in Himmelpfort (Oberhavel) noch nie: Mit rund 294 000 Wunschzetteln aus aller Welt und fast 26 000 Besuchern hat das Weihnachtspostamt in diesem Jahr gleich zwei Rekorde gebrochen. Die meisten Briefe kamen von Kindern aus Ostdeutschland.

Mehr als 17 500 Wunschzettel erreichten den Weihnachtsmann aus insgesamt 78 Ländern, darunter waren erstmals auch Briefe aus Macao, Birma, Nepal und Pakistan. Am Heiligen Abend schloss der Weihnachtsmann nach 48 Tagen die Pforten seines Postamts und ging auf seine Reise zu den Kindern in aller Welt.

Ungewöhnlich viele Mädchen wünschten sich dieses Jahr Ritterburgen oder Piratenschiffe – während sich Jungen häufig Puppen wünschten. Dabei zeigten sich auch die Kleinen kreativ, um den Weihnachtsmann zu überraschen: Der kleinste Wunschzettel hatte die Ausmaße einer Streichholzschachtel, der schönste war ein dreidimensionaler Papierstern.

2012 hatten 292 000 Briefe das Weihnachtspostamt erreicht, rund 20 000 Besucher hatten vorbeigeschaut.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!