:

Ein Wildschwein als Haustier

Ein Rentner hat das ungewöhnliche Haustier richtig lieb gewonnen.

Das Wildschwein Max fühlt sich als Haustier durchaus wohl.
Patrick Pleul Das Wildschwein Max fühlt sich als Haustier durchaus wohl.

Ein ungewöhnliches Haustier hält sich ein Rentner im südbrandenburgischen Spremberg (Spree-Neiße): Auf dem Hof von Günter Kuhla lebt ein über 200 Kilogramm schweres Wildschwein. Das Borstenvieh heiße Max, seine Lieblingsspeisen seien Mohnkuchen und Katzenfutter, sagte Kuhla. Er füttert den Furcht einflößenden Keiler mit einem großen Löffel.

Max hatte sich vor knapp zwölf Jahren als Frischling auf den Hof der Familie verirrt. Seitdem lebt das Wildschwein auf dem Hof in einem rund 1000 Quadratmeter großen Gehege mit Stall. Für die Haltung hatte der leidenschaftliche Jäger Kuhla extra eine Ausnahmegenehmigung beantragen müssen.

Wildschweine verirren sich immer wieder in Wohngebiete. Vergangene Woche kam ein 81-Jähriger Berliner nach einem Wildschwein-Angriff ums Leben. Der Mann und seine Frau wurden im Garten ihres Hauses von dem Tier angefallen. Der 81-Jährige brach vor Schreck zusammen und starb vermutlich an einer Herzattacke.