:

Experte rechnet mit Millionen Ambrosia-Pflanzen

Diese Pflanze macht Allergikern zu schaffen: In Brandenburg verbreitet sich die Ambrosia-Pflanze rasant. Die Fundstellen werden in einer Internetdatenbank zusammengetragen.

Mit Schutzanzug, Handschuhen und Feinstaubmaske ausgerüstet, beseitigt ein Mann Beifuß-Ambrosiapflanzen.
Patrick Pleul Mit Schutzanzug, Handschuhen und Feinstaubmaske ausgerüstet, beseitigt ein Mann Beifuß-Ambrosiapflanzen.

Potsdam/Cottbus. Die hochallergene Ambrosia-Pflanze wächst und wächst: In der Niederlausitz sind in diesem Jahr bereits etwa eine Million Pflanzen gezählt worden. Bis Ende des Jahres rechne er mit mehreren Millionen - so wie in den vergangenen Jahren, sagte der Meteorologe Thomas Dümmel von der Freien Universität Berlin (FU). An der FU laufen Fundmeldungen der Allergien auslösenden Pflanzen in einer Internetdatenbank, dem Berlin-Brandenburger Ambrosia-Atlas, zusammen.

Die Symptome der Ambrosia-Allergie sind ähnlich wie bei Heuschnupfen, aber die Ambrosie kann auch Asthma hervorrufen oder Hautreaktionen bei Kontakt mit der Pflanze.

Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack (Linke) wies in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage darauf hin, dass die Grundstückseigentümer oder -Nutzer für die Bekämpfung zuständig sind. Die Kommunen könnten aber auch über Fördermaßnahmen die Bekämpfung unterstützen.