:

Fluchtfahrer rast gegen Baum

Ein 30-Jähriger sah einen Wagen vom Zoll im Rückspiegel. Statt anzuhalten, drückte er aufs Gas. Doch die 130 000 Schmuggelzigaretten in seinem Kofferraum fand der Zoll dennoch.

Das alles versuchte ein Autofahrer in seinem Wagen zu schmuggeln.
Zoll Das alles versuchte ein Autofahrer in seinem Wagen zu schmuggeln.

Der Zoll hat versucht, einen Autofahrer auf der B  198 zu kontrollieren. In Joachimsthal bemerkte der Fahrer die Beamten aus Gartz und drückte aufs Gaspedal. Er raste nach Friedrichswalde und bog auf eine nicht asphaltierte Straße Richtung Reiersdorf ab. Langsamer wurde der Flüchtende nicht. Erst ein Baum, gegen den der Wagen prallte, stoppte den 30-Jährigen. Er versuchte, trotz einer Platzwunde am Kopf zu Fuß vor den Zollbeamten zu flüchten. Aus gutem Grund, wie es vom Hauptzollamt Frankfurt (Oder) am Donnerstag hieß.

Nachdem sie den 30-Jährigen fassten, durchsuchten sie den Kofferraum seines Autos. 130  000  Schmuggelzigaretten befanden sich darin. Daneben lagen deutsche Kennzeichen, die ebenso wie die am Wagen montierten gefälscht waren, hieß es. Der Steuerschaden durch die Schmuggelware wird auf 25  000  Euro geschätzt. Der 30-jährige Pole muss sich vor Gericht verantworten, hieß es.