Autodieb auf Abwegen:

Fluchtfahrer rast in Zollwagen

Als ein junger Mann die Polizei im Rückspiegel sah, drückte er auf das Gaspedal. An seinem Wagen gab es nämlich deutliche Aufbruchspuren. Weit kam er nicht. Die Flucht endete an einem Dienstfahrzeug, das mit eingeschaltetem Blaulicht die Straße versperrte.

Bei diesem Anblick versuchte ein 19-Jähriger zu flüchten.
Patrick Seeger Bei diesem Anblick versuchte ein 19-Jähriger zu flüchten.

Ein 19-jähriger Autofahrer ist auf der Flucht vor der Polizei auf der Oderbrücke in Hohenwutzen (Märkisch-Oderland) mit einer Zivilstreife des Zolls zusammengestoßen. Der Fahrer hatte am Sonnabend zunächst in Schiffmühle die Anhaltesignale der Polizei missachtet und war weiter in Richtung Polen gerast, wie die Polizei am Sonntag berichtete. Auf der Brücke kollidierte er mit dem Auto des Zolls, das mit eingeschaltetem Blaulicht gekennzeichnet war, während ein Beamter daneben stand.

Der 19-Jährige wurde festgenommen. An dem Wagen, den er fuhr, wiesen Fahrertür und Zündschloss Aufbruchsspuren auf. Das Auto war aber noch nicht als gestohlen gemeldet worden. Der Sachschaden beträgt 30  000  Euro.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!