Nach Sturz in Ruine:

Fotograf schwer verletzt

Verfallene Gebäude sind beliebte Motive für Fototouristen. Aber ungefährlich ist es dort nicht.

Das ehemalige Krankenhaus steht seit 20 Jahren leer und ist inzwischen völlig verfallen.
Klaus-Dietmar Gabbert Das ehemalige Krankenhaus steht seit 20 Jahren leer und ist inzwischen völlig verfallen.

Bei einer Fototour in einer Krankenhaus-Ruine in Berlin ist ein 30-jähriger US-Amerikaner abgestürzt und hat sich schwer verletzt. Er fiel am frühen Donnerstagmorgen vom dritten in den zweiten Stock der ehemaligen Kinderklinik in Weißensee und wurde mit mehreren Knochenbrüchen sowie inneren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, sagte eine Polizeisprecherin. Lebensgefahr bestehe nicht. Der Mann war mit einem 28 Jahre alten Begleiter auf dem Areal unterwegs. Dieser habe die Rettungskräfte nach dem Sturz alarmiert.

Die Feuerwehr barg den Schwerverletzten. Beide Männer stammen aus den USA, haben aber eine Adresse in Berlin. Nach dem Schrecken droht nun Ärger: Die Männer wurden wegen Hausfriedensbruchs angezeigt.

Ruinen und verlassene Häuser sind nicht nur in Berlin als Fotokulisse gefragt. Abenteuerliche Entdeckungstouren in der Stadt („Urban Exploration“) sind inzwischen ein globaler Trend. Im Netz finden sich viele Tipps für vergessene Orte („Lost Places“), deren Betreten allerdings oft nicht erlaubt ist.