Haasenburg:

Geschäftsführer umstrittener Jugendheime hört auf

Noch ist unklar, was genau in den Haasenburg-Heimen geschah. Viele Mitarbeiter stehen jedoch auf der Straße. Auch der Chef geht. Die Misshandlungsvorwürfe, die seit Monaten für Schlagzeilen sorgen, sollen damit nichts zu tun haben.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Betreiber der Haasenburg-Heime.
Patrick Pleul Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Betreiber der Haasenburg-Heime.

Der langjährige Geschäftsführer der umstrittenen Haasenburg-Heime in Brandenburg hat das Unternehmen verlassen. Man habe sich im Einvernehmen zum 1. November getrennt, sagte ein Sprecher der Haasenburg GmbH. Er bestritt einen Zusammenhang mit Ermittlungen wegen Misshandlungsvorwürfen gegen die Einrichtungen.

Auch der noch unveröffentlichte Bericht der Untersuchungskommission sei nicht Anlass für die Trennung, betonte der Sprecher. Allerdings stellten die Vorwürfe seit Monaten eine große Belastung dar und etwa 100 Beschäftigte hätten ihre Arbeit verloren. Heimbewohner sollen misshandelt worden sein. Der Betreiber bestreitet dies.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung