:

Granaten auf Balkon deponiert

Polizeibeamte sperrten das Wohnhaus weiträumig ab. 35 Mietparteien mussten ihre Wohnungen verlassen.

Einsatzkräfte der Polizei mussten zahlreiche Mieter in Sicherheit bringen.
Jens Wolf Einsatzkräfte der Polizei mussten zahlreiche Mieter in Sicherheit bringen.

Ein junger Mann hat am Sonnabend einen Wohnblock in Rüdersdorf (Märkisch-Oderland) mit Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg in Gefahr gebracht. Der 24-Jährige hatte die korrodierten Sprengkörper auf einem Feld entdeckt und auf dem Balkon seiner Wohnung deponiert, ehe er die Einsatzkräfte informierte, teilte die Polizei am Montag mit.

Polizeibeamte ließen daraufhin das Wohnhaus mit 35 Mietparteien räumen und sperrten das Gebäude weiträumig ab. Sprengstoffexperten identifizierten die Fundstücke als Panzergranaten mit noch aktivem Zünder. Nach dem Abtransport wurden die Granaten auf einem abgeschlossenen Gelände kontrolliert gesprengt. Am späten Abend konnten die Mieter in ihre Wohnungen zurückkehren.

Dem 24-Jährigen droht jetzt ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz.