Proteste gegen Braunkohleabbau:

Greenpeace-Aktivisten ketten sich an Gleise zum Tagebau

Mit einer spektakulären Aktion bringen Umweltaktivisten ihren Unmut über den geplanten Braunkohletageabbau in Welzow-Süd zum Ausdruck.

Greenpeace-Aktivisten haben sich an ein Bahngleis des Energiekonzerns Vattenfall in Welzow angekettet. Die Aktion solle so lange dauern, bis Vattenfall und die brandenburgische Landesregierung ihre Pläne für den Tagebau aufgeben würden.
Patrick Pleul Greenpeace-Aktivisten haben sich an ein Bahngleis des Energiekonzerns Vattenfall in Welzow angekettet. Die Aktion solle so lange dauern, bis Vattenfall und die brandenburgische Landesregierung ihre Pläne für den Tagebau aufgeben würden.

Neun schwedische und deutsche Demonstranten hätten sich an die Transportgleise der Bahn aus dem Tagebau angekettet, sagte der Energieexperte der Organisation, Gerald Neubauer.

Insgesamt protestierten etwa 40 Umweltschützer gegen die beabsichtigte Erweiterung des Tagebaus. Die Aktion solle so lange dauern, bis Vattenfall und die brandenburgische Landesregierung ihre Pläne für den Tagebau aufgeben würden. Bis zum Dienstag läuft noch das Braunkohleplanverfahren, bei dem Bürgerinnen und Bürger Einwände gegen das Vorhaben erheben können.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung