Engpass:

Grippe-Impfstoff in einigen Praxen knapp

In Brandenburg ist nicht überall genügend Impfstoff vorrätig. Doch noch soll kein Grund zur Sorge bestehen.

In einigen Praxen ist die vorbeugende Spritze gegen Grippe nicht mehr zu bekommen.
Oliver_Soulas In einigen Praxen ist die vorbeugende Spritze gegen Grippe nicht mehr zu bekommen.

„Es gibt Lieferschwierigkeiten bei einigen Herstellern, die zu vorübergehenden Engpässen in einigen Praxen oder Apotheken führen können“, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Potsdam. Das Problem sei aber nicht flächendeckend. „Grundsätzlich ist Impfstoff da und es kann geimpft werden“, betonte er.

In der vergangenen Saison gab es eine starke Grippewelle, von der auch Brandenburg deutlich betroffen war. Über 3500 Fälle wurden von September 2012 bis Anfang April registriert. Drei Menschen starben. Im Vorjahr hatten sich von Ende September bis Mitte Oktober laut der Kassenärztlichen Vereinigung des Landes etwa 210 000 Brandenburger schützen lassen. In über 2000 Arztpraxen wurde geimpft.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung