Erster Einblick ins Neue Palais:

Grottensaal wird ein Prachtstück

Noch wird das beeindruckende Bauwerke saniert, aber ein erster Einblick ist für Besucher möglich. Aber nicht lange.

Für rund eine Woche können Besucher sich selbst ansehen, wie weit die Restaurierung fortgeschritten ist.
Bernd Settnik Für rund eine Woche können Besucher sich selbst ansehen, wie weit die Restaurierung fortgeschritten ist.

Trotz noch laufender Restaurierung werden die Türen des Neuen Palais in Potsdam-Sanssouci für Besucher kurzzeitig geöffnet. Erste Ergebnisse der Wiederherstellung des berühmten Grottensaales können ab Freitag  für eine gute Woche in Augenschein genommen werden, teilte die Stiftung preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg mit. Bis zum 2. November ist der Saal zugänglich. Denn gehen die Arbeiten weiter. Zur Saisoneröffnung im kommenden Frühjahr soll alles fertig sein.

Im Grottensaal wurde die Decke mit Stuckmarmor wieder in alter Schönheit hergestellt. Schmuckelemente wie Schalen von Weichtieren, Muscheln und Schnecken, dazu vielfarbige Quarzkristalle, Glassteine und Metall wurden nicht nur gereinigt. Defektes wurde ergänzt. Fehlerhaft Ausbesserungen vergangener Restaurierungsmaßnahmen am Deckengemälde "Venus und Amor, die drei Grazien und Putten" wurden wieder beseitigt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung