Noch kein Befund:

Gute Nachrichten für Geflügelfreunde

Um die Vogelgrippe einzudämmen, werden Gänse und Enten vor dem Schlachten getestet. Bisher ist alles im grünen Bereich.

Die Proben von Gänsen waren bislang alle negativ.
Ralf Hirschberger Die Proben von Gänsen waren bislang alle negativ.

Alle bislang auf den Vogelgrippe-Virus getesteten Mastenten und Mastgänse aus Brandenburg sind nicht infiziert. Die Ergebnisse seien alle negativ gewesen, teilte das Landeslabor Berlin-Brandenburg mit. Die Angaben bezogen sich auf Tests bis einschließlich Donnerstag. Am Tag vor Heiligabend war eine bundesweite Eilverordnung des Bundeslandwirtschaftsministeriums in Kraft getreten. Demnach müssen Enten und Gänse auf den Virus getestet sein, bevor sie in den Schlachthof transportiert werden. Damit soll die Ausbreitung der Vogelgrippe eingedämmt werden.

Bis Donnerstag gab es im Landeslabor, das für die Tests aus Brandenburg zuständig ist, 1320 Untersuchungen. Nach Probeneingang dauere ein solcher Test für gewöhnlich einen Tag.

Ob es in Kürze zu einer Ballung von Probeneinsendungen von Gänse- und Entenmastbetrieben kommen könnte, konnte das Labor nicht voraussagen. Unklarheiten oder Fragen von Betrieben zu der Eilverordnung seien bislang nicht bekannt. Die Bundeseilverordnung gilt bis 31. März 2015.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung