21-Jährige im Krankenhaus:

Hochschwangere Somali gestoßen und getreten

In Bad Belzig wurde eine junge Frau von mehreren Pesonen angegriffen, als sie vom Einkaufen kam. Sie musste vorsorglich behandelt werden. Die Polizei hat bereits drei Verdächtige ermittelt.

Zeugen konnten der Polizei Hinweise auf die Täter geben. Die Ermittlungen richten sich nun gegen drei Jugendliche.
Patrick Seeger Zeugen konnten der Polizei Hinweise auf die Täter geben. Die Ermittlungen richten sich nun gegen drei Jugendliche.

Mehrere Personen haben in Bad Belzig eine hochschwangere Frau in der Nähe eines Flüchtlingswohnheims angegriffen, zu Boden gestoßen und getreten. Die junge Frau aus Somalia kam gerade vom Einkaufen, trug einen Sack Kartoffeln auf dem Kopf. Wie es von der Polizei am Donnerstag hieß, näherten sich plötzlich mehrere Personen, schlugen den Sack vom Kopf und stießen die 21-Jährige zu Boden. Einer der Täter trat die im achten Monat schwangere Frau.

Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht und befindet sich dort noch in stationärer Behandlung, hieß es am Donnerstagmittag. Weitere Informationen zum Gesundheitszustand der 21-Jährigen lagen bis dahin nicht vor.

Der Polizei zufolge sollen drei Jugendliche für die gefährliche Körperverletzung verantwortlich sein. Die Ermittlungen richten sich gegen zwei Jungen (14 und 15 Jahre alt), sowie ein 14-jähriges Mädchen. Ob der Angriff auf die Somalierin aus rassistischen Motiven stattfand, werde derzeit geprüft, so die Polizei. Die weiteren Ermittlungen hat das Staatsschutzkommissariat übernommen.

Nachtrag am Freitag, dem 13. November: Die 21-Jährige und ihr ungeborenes Baby sind wohlauf, wie es von der Polizei hieß. Am Freitag konnte die Frau wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.