50 000 Euro Schaden:

Hunderttausende Zigaretten in Matratzen geschmuggelt

Das Versteck war durchaus einfallsreich, aber es war nicht gut genug. Ein Möbellieferant versteckte Schmuggelware in seinem Lkw und wurde erwischt. Das hat nun teure Folgen.

Zwei solcher Matratzen fand der Zoll. Insgesamt wollte ein 30-Jähriger 260 000 Zigaretten schmuggeln.
Zoll Zwei solcher Matratzen fand der Zoll. Insgesamt wollte ein 30-Jähriger 260 000 Zigaretten schmuggeln.

Der Zoll hat an der deutsch-polnischen Grenze Abertausende Schmuggelzigaretten sichergestellt, die in zwei Matratzen versteckt waren. Zusammen mit weiteren Zigaretten in sieben Kartons wurden bei der Kontrolle auf der A12 nahe Frankfurt (Oder) in der Nacht zu Mittwoch 260  000  Stück sichergestellt. Das teilte ein Sprecher des Hauptzollamts mit. Bei einer Röntgenkontrolle an dem polnischen Laster – laut Frachtpapieren hatte er Autoteile und Möbel an Bord – hatten die Zöllner Unregelmäßigkeiten entdeckt. Die Zigaretten wurden beschlagnahmt.

Gegen den 30 Jahre alten Fahrer des Lasters läuft nun ein Steuerstrafverfahren. Die hinterzogenen Steuern belaufen sich den Angaben zufolge auf rund 50  000 Euro.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung