Tragische Verwechslung:

Jäger erschießt Jäger

Jagdunfall in Brandenburg an der Havel: Ein Jäger hat seinen Kollegen auf freiem Feld erschossen, weil er ihn irrtümlicherweise für ein Wildtier hielt.

Ein Jäger hat in Brandenburg an der Havel seinen Kollegen tödlich getroffen. Offenbar hatte er ihn in der Dunkelheit mit einem Wildtier verwechselt.
             
Patrick Pleul Ein Jäger hat in Brandenburg an der Havel seinen Kollegen tödlich getroffen. Offenbar hatte er ihn in der Dunkelheit mit einem Wildtier verwechselt.  

Die beiden Männer waren am Samstagabend kurz vor Mitternacht auf der Pirsch, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Nachdem der 73-Jährige ein Wildtier geschossen hatte, bat er seinen 51 Jahre alten Bekannten, das Auto zu holen. Nach ersten Ermittlungen lief der Jüngere kurze Zeit später in der Dunkelheit zu dem erlegten Tier. Der 73-Jährige vermutete daraufhin ein weiteres Wildtier und schoss. Dabei traf er seinen Bekannten und verletzte ihn tödlich.

Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des 51-Jährigen feststellen. Der 73-Jährige kam mit einem Schock in eine Klinik. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Außerdem ist laut Polizei noch unklar, ob beide Männer überhaupt zur Jagd berechtigt waren.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung