:

Kein Hinweis auf Schussverletzung bei totem Wolf

In Südbrandenburg wurde vor mehreren Tagen ein geköpfter Wolf gefunden. Nun ergab die Obduktion, dass er nicht erschossen wurde. Einige Fragen sind noch zu klären. Die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen.

In Brandenburg wurde bereits mehrere geköpfte Wölfe entdeckt. Täter konnten bislang nicht ermittelt werden.
Arno Burgi In Brandenburg wurde bereits mehrere geköpfte Wölfe entdeckt. Täter konnten bislang nicht ermittelt werden.

Bei der laufenden Obduktion des vor Tagen in Südbrandenburg entdeckten Wolfskadavers ohne Kopf hat es bislang keine Hinweise auf eine Schussverletzung gegeben. Das teilte das Landesamt für Umwelt auf Anfrage mit. Die Obduktion sei noch nicht vollständig abgeschlossen. Ein Untersuchungsbericht werde Ende des Monats erwartet.

Damit ist weiter unklar, wie und wann der Wolf ums Leben kam. Am Sonntag hatte ein Jagdpächter den stark verwesten Kadaver in einem Maisfeld in der Gemeinde Schenkendöbern (Spree-Neiße) entdeckt. Vor der Obduktion gab es nach Angaben des Landesamtes Indizien, dass der Wolf Opfer eines Verkehrsunfalls sein könnte. Schon mehrmals kam es in Südbrandenburg vor, dass Kadaver von geköpften Wölfen entdeckt wurden. Bislang konnte nie ein Täter ermittelt werden. Der Wolf steht in Deutschland unter Artenschutz.