"Godspot":

Kirche startet freies Internet für alle

Die Gotteshäuser in Berlin und Brandenburg werden technisch aufgerüstet. Per "Godspot" geht es ins Internet, doch noch geht das nicht überall.

Glaube und drahtloses Internet gibt es nun in den Kirchen in Berlin und Brandenburg aus einer Hand.
© Warakorn - Fotolia.com Glaube und drahtloses Internet gibt es nun in den Kirchen in Berlin und Brandenburg aus einer Hand.

Besucher evangelischer Kirchen in Berlin und Brandenburg können künftig kostenlos im Internet surfen. Mit "godspot" startet Berlins Landesbischof Markus Dröge am Dienstagmittag das kostenlose WLAN für zunächst 220 Gotteshäuser und kirchliche Einrichtungen in der Region. In der Französischen Friedrichstadtkirche wird Dröge auf den symbolischen roten Knopf drücken, wie die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) mitteilte. Mitte Mai hatte die Kirchenleitung beschlossen, die Gotteshäuser ins Netz zu bringen.

Das WLAN kann innerhalb und außerhalb der Gebäude von Besuchern und Passanten kostenlos genutzt werden – eine Registrierung oder Anmeldung ist nicht notwendig. Bis zum Evangelischen Kirchentag 2017 sollen weitere Kirchen, Pfarrhäuser und kirchliche Einrichtungen "godspot" erhalten. Ziel ist es, in 3000 Kirchen und kirchlichen Gebäuden den kostenlosen Netzzugang zur Verfügung zu stellen.

Weiterführende Links