Freies Wlan für alle:

Kirche will "Godspot" anbieten

Die Orte der Kommunikation haben sich verschoben, unter anderem in soziale Netzwerke. Die Kirche will mitziehen und kündigt ein neues Angebot an.

Das neue Angebot wird zunächst in rund 200 Kirchen installiert.
Martin Schutt Das neue Angebot wird zunächst in rund 200 Kirchen installiert.

In allen evangelischen Kirchen in Berlin und Brandenburg soll es künftig kostenfreies Wlan geben. Das beschloss die Leitung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Das Angebot mit dem Namen „godspot“ soll zunächst in rund 220 Kirchen in Berlin und Brandenburg installiert werden. Das Wlan kann nach Angaben der EKBO innerhalb und außerhalb der Kirchengebäude von Besuchern und Passanten kostenlos genutzt werden. Eine Registrierung oder Anmeldung sei nicht notwendig. Bis zum Kirchentag 2017 werden weitere Kirchen, Pfarrhäuser und kirchliche Einrichtungen das freie WLAN „godspot“ erhalten.

Ziel ist es allen 3000 Kirchen und kirchlichen Gebäuden in der EKBO godspot zur Verfügung zu stellen. Für die nötige Sicherheit sorgt ein Vertrag mit einem separaten Dienstleister, der eine eindeutige Regelung der Störerhaftung garantiert. Das Angebot sei nicht mit kommerzieller Werbung oder der Preisgabe von privaten Daten verbunden. „Die Orte der Kommunikation haben sich verschoben, vieles findet in digitalen sozialen Netzwerken und Communities statt“, sagt der IT-Beauftragte der EKBO, Fabian Kraetschmer. „Mit 'godspot' wollen wir als Evangelische Kirche eine sichere und vertraute Heimstatt in der digitalen Welt bauen.“

 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung