Aufnahme vom Autodiebstahl:

Kripo fahndet mit Fotos nach Geldräubern

Nach einem Überfall auf einen Geldtransporter Ende 2013 hofft die Polizei nun auf Hinweise von Berlinern.

Als die Verdächtigen das Tatfahrzeug entwendeten, entstanden Aufnahmen von einem der Männer.
Polizei Berlin Als die Verdächtigen das Tatfahrzeug entwendeten, entstanden Aufnahmen von einem der Männer.

Gut zwei Jahre nach dem Überfall auf einen Geldtransporter auf der Berliner Tauentzienstraße haben die Ermittler Fotos von einem Tatverdächtigen veröffentlicht. Bislang seien alle Hinweise erfolglos geblieben, sagte ein Sprecher am Montag. „Wir haben uns deshalb entschlossen, mit dem Fall an die Öffentlichkeit zu gehen.“ Auf der Webseite der Polizei zeigen Bilder einen der mutmaßlichen Räuber.

Am 30. Dezember 2013 hatten drei bewaffnete Täter den Transporter in der City-West überfallen. Sie bedrohten einen Geldboten und erzwangen die Geldbehälter. Die Täter entkamen zunächst zu Fuß, dann mit einem Auto.

Wie die Ermittlungen ergaben, stahlen zwei Unbekannte den Fluchtwagen einige Wochen zuvor aus dem Parkhaus der Potsdamer Platz Arkaden. Damit sie dort herauskommen, hatte einer der Männer eine Ausfahrtschranke des Parkhauses zerstört. Dabei wurde er gefilmt.

Aus ermittlungstaktischen Gründen machte die Polizei keine Angaben zur Höhe der erbeuteten Summe.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung