Verkauf in Potsdam:

Läden am Sonntag geöffnet

Potsdams Oberbürgermeister Jakobs (SPD) verfügt eine rechtlich zulässige Ausnahmegenehmigung.

In Potsdam können Kunden auch an diesem Sonntag einkaufen.
Oliver Berg In Potsdam können Kunden auch an diesem Sonntag einkaufen.

Die Geschäfte in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam können am Sonntag nun doch wie geplant öffnen. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) habe dies wegen des „herausragenden öffentlichen Interesses“ mit einer rechtlich zulässigen Ausnahmegenehmigung verfügt, teilte die Stadtverwaltung am Freitagnachmittag mit.

Zuvor hatte das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg am Freitagmittag mitgeteilt, die Richter hätten einer Klage der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi gegen die Sonntagsöffnung stattgegeben.

Jakobs berief sich bei seiner Entscheidung darauf, dass der Termin für den verkaufsoffenen Sonntag bereits seit Dezember bekannt sei und die Händler inzwischen schon viel Geld investiert hätten. Auch wegen der vielen erwarteten Besucher könne dies nicht mehr kurzfristig abgesagt werden, sagte Stadtsprecher Jan Brunzlow.

Das Gericht hatte die Regelung für die insgesamt zehn verkaufsoffenen Sonntage in Potsdam in einem Eilverfahren außer Kraft gesetzt. Denn im Brandenburger Ladenöffnungsgesetz sind lediglich sechs Sonntagsöffnungen pro Jahr erlaubt. Die Stadtverordnetenversammlung will nun am kommenden Mittwoch neu entscheiden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung