Ermittlungen wegen Brandstiftung:

Lagerhallen durch Feuer zerstört

Stundenlang kämpfen Feuerwehrleute gegen die Flammen. Angrenzende Gebäude bleiben verschont, doch die Lagerhallen sind zerstört. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde.

Am Vormittag konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden.
Carsten Rehder Am Vormittag konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden.

Ein Feuer hat Lagerhallen und Garagen in der Veltener Innenstadt (Landkreis Oberhavel) zerstört. Nach ersten Schätzungen der Feuerwehr entstand ein Schaden von rund 180 000 Euro. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. „Ob es sich um eine gezielte Tat oder eher Fahrlässigkeit handelt, ist aber noch unklar“, sagte ein Behördensprecher. Der Brand war in der Nacht zum Dienstag ausgebrochen. In den beiden Hallen lagerten laut Feuerwehr neben Unrat Fässer mit Altöl und Baustoffen.

Die Feuerwehr des Landkreises Oberhavel setzte mehr als 100 Kräfte zum Löschen ein. Da die Flammen auch auf benachbarte Wohnhäuser überzugreifen drohten, mussten fünf Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Sie kamen vorübergehend in der Stadthalle unter. Verletzt wurde aber niemand.

Polizisten sperrten den Brandort weiträumig ab. Einige Feuerwerkskörper, die ebenfalls in der Halle gelagert waren, explodierten. Nach ersten Erkenntnissen ist das Feuer in einer Halle ausgebrochen, wo es keine Elektrik mehr gibt. Darum geht die Polizei von Brandstiftung aus. Feuerwehrleute hatten den Brand am Vormittag unter Kontrolle gebracht. Da jedoch Glutnester immer wieder aufloderten, blieben Mitarbeiter vor Ort.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung