Außergewöhnliches Rennen:

Lauf Weihnachtsmann, lauf!

Über 800 Menschen haben sich Kostüme des Rauschebarts angezogen und die Beine in die Hand genommen. Die Verkleidung war die einzige Bedingung bei einem Wettlauf, den es nicht alle Tage zu sehen gibt.

Der Weihnachtsmann-Lauf fand am Sonntag bereits zum sechsten Mal statt.
Ralf Hirschberger Der Weihnachtsmann-Lauf fand am Sonntag bereits zum sechsten Mal statt.

Der schnellste Weihnachtsmann aus Berlin-Brandenburg kommt aus Caputh (Potsdam-Mittelmark). Nach Veranstalterangaben benötigte er am Sonntag für die Zehn-Kilometer -Strecke des Michendorfer Weihnachtsmannlaufs 37,31 Minuten. Das sei eine beachtliche Zeit, obwohl sie fünf Minuten über der Bestmarke von rund 32Minuten liegt, erklärte Laufclubchef Andreas Friese.

Insgesamt gingen rund 850 Läufer an den Start. Einzige Teilnahmebedingung war ein zünftiges Kostüm. "Auch wenn einem darunter ziemlich warm werden kann, durfte es nicht ausgezogen werden", erklärte Friese. Mittlerweile zählt der Michendorfer Weihnachtsmannlauf zu den größten Veranstaltungen seiner Art in Deutschland.