Naturschützer warnen:

Lebensraum von Schlangen in Gefahr

Derzeit suchen Ringelnatterweibchen geeignete Plätze, um ihre Eier abzulegen. Diese Schlangenart kommt in Brandenburg am häufigsten vor. Doch andere Arten sind sehr selten geworden.

Kreuzottern sind in Brandenburg kaum noch zu finden.
Sammer Kreuzottern sind in Brandenburg kaum noch zu finden.

Der Lebensraum von Schlangen in Brandenburg wird immer kleiner. Die Tiere benötigten offene Waldgebiete, Trockenrasen oder Moore, sagte der Experte des Naturschutzbundes (Nabu) Brandenburg, Reinhard Baier, am Dienstag. So sei die giftige Kreuzotter nur noch an wenigen Stellen im Land zu finden, in Berlin gar nicht mehr.

Häufigste Schlangenart in der Mark ist laut Nabu die ungiftige Ringelnatter, die bis zu einem Meter lang werden kann. Derzeit suchen die Weibchen geeignete Plätze für die Eiablage, auch in Kleingärten. Auf der Roten Liste der in Brandenburg gefährdeten Tiere steht auch die Glatt- oder Schlingnatter, sie ist ebenfalls ungefährlich für Menschen.