Bei Elsterwerda:

Marder legt Zugstrecke lahm

Fernbahnen werden umgeleitet. Auf mehreren Regionalbahnlinien werden Busse statt Zügen eingesetzt.

Regionalzüge konnten nicht mehr regulär fahren.
Paul Zinken Regionalzüge konnten nicht mehr regulär fahren.

Ein Marder hat am Donnerstag die Bahnstrecke von Berlin nach Dresden bei Elsterwerda (Elbe-Elster) lahmgelegt. Wie ein Bahnsprecher mitteilte, kletterte das Tier auf einen Mast. Dies bezahlte es mit dem Leben. Es kam zum Spannungsüberschlag und die Oberleitung riss. Ein Güterzug verfing sich im gerissenen Kabel und es kam zu einem größeren Schaden.

Die Bahnstrecke Berlin-Dresden ist deshalb seit dem frühen Donnerstagmorgen unterbrochen. Fernzüge werden über Leipzig-Jüterbog umgeleitet. Im Regionalverkehr auf den Linien RE5, RB31 und RB45 ersetzten Busse im Bereich Elsterwerda die Züge.