Neues Kompetenzzentrum:

Mehr Hilfen für Demenzkranke

Es geht unter anderem um die Unterstützung von Angehörigen und von Selbsthilfegruppen.

Zwischen Uckermark und Spreewald sind Tausende Betroffene auf Unterstützung angewiesen.
Friso Gentsch Zwischen Uckermark und Spreewald sind Tausende Betroffene auf Unterstützung angewiesen.

Demenzkranke sollen in Brandenburg durch mehr Selbsthilfe-Angebote und Schulungen von Angehörigen zusätzliche Unterstützung erhalten. Ein neues Kompetenzzentrum Demenz unterstützt Beteiligte wie Krankenkassen, Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen oder Pflegeheime dabei künftig mit Beratung und Qualifizierungen, wie das Gesundheitsministerium Brandenburg und der Trägerverein Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg am Donnerstag in Potsdam mitteilten. Informationen über unterschiedliche Beratungs- und Selbsthilfeangebote werden demnach in dem Zentrum gebündelt.

In Brandenburg leben dem Ministerium zufolge rund 55 000 Menschen mit Demenz. Über die Hälfte von ihnen wird von Angehörigen zu Hause betreut.