Streit unter Drogen:

Messer und Brechstange gegen Samurai-Schwert

Eine junge Frau war verängstigt: Ein 24-Jähriger teilte ihr mit, dass er sie und ihren Lebensgefährten mit einem Schwert "platt machen" wolle. Ihr Partner zögerte nicht und zog bewaffnet durch Neuruppin.

Eine Einwohnerin alarmierte die Polizei, nachdem sie einen bewaffneten Mann an der Neuruppiner Stadtmauer gesehen hatte.
Patrick Seeger Eine Einwohnerin alarmierte die Polizei, nachdem sie einen bewaffneten Mann an der Neuruppiner Stadtmauer gesehen hatte.

20.30 Uhr: Eine 27-jährige Frau aus Neuruppin bekam eine Nachricht per WhatsApp. Ein 24-Jähriger teilte ihr am Donnerstag mit, ein Samurai-Schwert zu besitzen und sowohl sie als auch ihren 39-Jährigen Lebensgefährten damit angreifen zu wollen, so die Polizei am Freitag. Ihr Partner griff sich ein Küchenmesser – mit einer 20 Zentimeter langen Klinge – und eine Metallstange, die laut Polizei rund 75 Zentimeter lang war. Damit machte sich der 39-Jährige auf in Richtung des in der Nachricht angegegeben "Austragungsortes".

Eine Einwohnerin sah den bewaffneten 39-Jährigen an der Stadtmauer und alarmierte die Polizei. Gegen 21 Uhr wurde der Mann mit beiden Waffen in den Händen in Gewahrsam genommen. Bei einem Atemalkoholtest kam er auf einen Wert von 1,7 Promille, hieß es von der Polizei. Im Verlauf der Nacht suchten die Polizisten auch den 24-Jährigen an seiner Wohnanschrift auf. Er sagte, kein Samurai-Schwert zu besitzen, das habe er nur in seinem Rauschzustand gesagt – bei ihm schlug ein Drogentest auf Cannabis und Amphetamine positiv aus. Ein Schwert wurde in seiner Wohnung nicht gefunden. Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz wurden aufgenommen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung