Stellenausschreibung:

Ministerpräsident sucht kreativen Reden-Schreiber

Sprachgewandt und lebendig: So sollen die Texte für Dietmar Woidke geschrieben werden. Nun sucht das Ministerium jemanden, der sie schreibt. Ob das an der Kritik liegt, das Woidkes Reden der Pepp fehlt?

Soll in Ansprachen angeblich langweilig sein: Dietmar Woidke.
Ralf Hirschberger Soll in Ansprachen angeblich langweilig sein: Dietmar Woidke.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sucht einen neuen Redenschreiber. Besonders gefragt seien Kreativität und die Fähigkeit "Texte zügig, lebendig und sprachgewandt zu verfassen", heißt es in der Stellenausschreibung der Landesregierung. Zunächst hatte die "Bild"-Zeitung berichtet.

Reden des Regierungschefs wurden von der Opposition und Beobachtern immer wieder als langweilig kritisiert – zuletzt bei der abgelesenen Regierungserklärung im November. Fraglich, ob sich das nun ändert: Zu den Aufgaben gehöre an erster Stelle das "Verfassen von in der Regel wörtlich ausformulierten Reden für den Ministerpräsidenten."

Woidke reagiere mit der Suche nach einem neuen Redenschreiber nicht auf die Kritik an seinen Auftritten, betonte Regierungssprecher Thomas Braune. "Das ist eine turnusmäßige Ausschreibung, die Stellen sind auf zwei Jahre befristet." Für den Regierungschef arbeiten nach Braunes Angaben jeweils zwei Redenschreiber.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!