Viele Schäden:

Mitten auf dem Ku’damm explodiert ein Feuerwerk

Der Knall muss gewaltig gewesen sein – ein Uhr nachts inmitten von Berlin. Für einen Anschlag gibt es keine Hinweise. Die zeitliche Nähe zu Silvester deutet einen anderen Grund an. Aber es waren besondere Knaller.

Noch vor Anbruch des Tageslichts fegten Arbeiter die Scherben der zerstörten Fensterscheiben angrenzender Büro- und Geschäftshäuser zusammen.
Hannibal Hanschke Noch vor Anbruch des Tageslichts fegten Arbeiter die Scherben der zerstörten Fensterscheiben angrenzender Büro- und Geschäftshäuser zusammen.

Bei der heftigen Explosion eines großen Feuerwerkskörpers sind am Kurfürstendamm in Berlin zahlreiche Fensterscheiben zerstört worden. Die Polizei ging von Vandalismus aus. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich um einen Profi-Feuerwerkskörper, wie er beim Höhenfeuer eingesetzt wird. Verletzt wurde bei der Explosion niemand.

Diese ereignete sich in der Nacht zum Donnerstag gegen 0.55 Uhr auf dem Mittelstreifen des Kurfürstendamms. Die Straße musste für einige Stunden gesperrt werden.

Auf beiden Seiten des breiten Ku’damms gingen Fensterscheiben in Geschäfts- und Bürohäusern zu Bruch. Die Zerstörungen reichten bis in die vierten Stockwerke der Häuser. Von dem Feuerwerkskörper wurden nur Reste gefunden, die von den Experten der Polizei nun untersucht werden müssen, um Erkenntnisse zur Explosionsursache zu gewinnen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung