:

Museum Neuruppin in neuem Glanz

Das Gebäude aus dem 18. Jahrhundert wurde in den vergangenen zwei Jahren aufwendig saniert. Für die Besucher gibt es viele Highlights.

Das Museum ist völlig neu gestaltet.
Bernd Settnik Das Museum ist völlig neu gestaltet.

Die Erkundung des Neuruppiner Museums ist von der Wiedereröffnung am Sonntag an auch per Handy-App möglich. Vier Themenspaziergänge wurden entwickelt, wie das Museum am Donnerstag mitteilte. Zu ausgewählten Exponaten gebe es dann weitere Infos. In zwei Jahren Bauzeit wurde das Gebäude aus dem 18. Jahrhundert für rund sechs Millionen Euro umgebaut. Es entstand ein Anbau und eine auf rund 800 Quadratmeter erweiterte Ausstellungsfläche.

Teile der Sammlung lernte der Dichter Theodor Fontane bereits kennen und beschrieb sie in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“. An 20 Tonstationen sind seine Gedanken nun zu hören.

Die Dauerausstellung zeigt unter anderem außergewöhnlich Stücke wie einen bronzezeitlichen Prunkwagen oder einen slawischen Hakenpflug. Auch die Geschichte Neuruppins wird dargestellt. Bekannt wurde die Stadt auch durch die Neuruppiner Bilderbögen. Die bunten Blätter informierten im 19. Jahrhundert über das Weltgeschehen.