Vor Beginn der Verhandlung:

Mutter des getöteten Mohamed fürchtet Mordprozess

Die 33-Jährige hat Angst, ohnmächtig zu werden, wenn sie dem mutmaßlichen Mörder ihres kleinen Sohnes im Gerichtssaal begegnet.

Das Verfahren beginnt am Dienstag vor dem Landgericht Potsdam.
Robert Schlesinger Das Verfahren beginnt am Dienstag vor dem Landgericht Potsdam.

Die Mutter des getöteten Mohamed fürchtet sich vor dem ersten Treffen im Gerichtssaal mit dem mutmaßlichen Mörder ihres Kindes. „Ich habe Angst, ohnmächtig zu werden“, sagte Aldiana J. der „Bild“-Zeitung (Montag). Der Prozess gegen den Angeklagten Silvio S. beginnt an diesem Dienstag in Potsdam. Der 33-Jährige soll nicht nur den vierjährigen Flüchtlingsjungen Mohamed aus Berlin, sondern auch den sechsjährigen Elias aus Potsdam umgebracht haben. Beide hatte er laut Anklage entführt, um sie zu missbrauchen.

An Mohamed soll Silvio S. sich vergangen haben, bei Elias soll er es versucht haben. Mohamed Mutter sagte, ihr Sohn erscheine ihr im Traum: „Es ist seltsam, denn da ist er zwölf Jahre alt und weint nach mir.“ Sie wünscht dem Angeklagten: „Er soll im Gefängnis sterben.“

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!